Logo Wirtschaft & Tourismus Villingen-Schwenningen
07720 / 82-1051
Sprache:

Frauenwirtschaftstag hat Frauen digitale Perspektiven aufgezeigt

Der 10. Frauenwirtschaftstag in der Dualen Hochschule BW in VS-Schwenningen stand unter dem Motto Digitalisierung der Arbeitswelt, mit dem Thema "Work to Go – wie wollen wir in Zukunft arbeiten?" und dem Nutzen von Social Media.

In diesem Jahr steht der Frauenwirtschaftstag unter dem Schwerpunktthema "Chancen für Frauen in der digitalen Arbeitswelt". Prof. Dr. Martina Menne von der DHBW und Susanne Orlowski von der WTVS GmbH, Bereich Wirtschaftsförderung, ermutigen bei der der Begrüßung diese Chancen zu nutzen – denn die Digitalisierung der Arbeitswelt bietet insbesondere Frauen die Perspektive, flexibel in neuen Arbeitsfeldern tätig zu werden oder eine größere Möglichkeit zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dies bedeutet Veränderung und den Mut zu haben, sich auf neue Wege einzulassen. Ein Anliegen der Veranstalterinnen ist auch die Vernetzung von Frauen "online" oder "offline". Austausch und Nutzen von Synergien ist ein wichtiger Bestandteil des beruflichen Erfolgs.

Da könnte man sich die Frage stellen, was hat ein Dudelsack mit der digitalen Arbeitswelt und Veränderung zu tun. Tanja Köhler, ihres Zeichens Dipl. Psychologin, Autorin, Rednerin, referiert über Veränderung. Wie gelingt Veränderung und an welcher Hürde gebe ich auf? Sie erzählt von ihrem Wunsch Dudelsack spielen zu lernen, hin zur tatsächlichen Umsetzung ihres Vorhabens und den Hürden die es zu nehmen galt. In Schottland heißt es, erst nach sieben Jahren ist man erst am Anfang. Ein Jahr lang darf man nur auf der Dudelsackflöte üben, bevor von einem Komitee entschieden wird, ob man überhaupt ein Dudelsack in die Hand bekommt. Alleine diese hohen Anforderungen an Geduld und Durchhalten, können den ein oder anderen schon abschrecken. Natürlich muss man entscheiden, wie wichtig ist mir mein Ziel. Tanja Köhler war klar, diese Anforderungen schrecken sie nicht. Jetzt galt es die nächste Schwierigkeit zu meistern. Es findet sich kein Lehrer in der Nähe im Ländle und nun? Familie und Beruf sind ebenfalls unter einen Hut zu bekommen. Sie gibt nicht auf und siehe da, die Lösung kommt übers Internet! Über Skype findet sie letztlich einen Lehrer, der sie unterrichtet. Heute steht sie mit ihrem Dudelsack auf der Bühne. An diesem Beispiel macht sie deutlich wie Verhaltensänderung mit drei Buchstagen gelingen kann: D = Dringlichkeit, Z = Ziel und U = Umsetzung. Vor allem nicht auf andere zu sehen und diese verändern zu wollen, sondern Veränderung beginnt bei sich selbst.

Mit Facebook, Blogen und Co zum Erfolg? Fünf Expertinnen aus der Region präsentieren in Speed-Impulsen ihre digitalen Konzepte und stellen sich im Anschluss zum Informationsaustausch an Thementischen zur Verfügung. In einer Art Speed-Dating zeigen sie, wie man "Blog, Facebook & Co" für beruflichen Erfolg nutzen kann. Sonja Kalkschmidt von Wald & Co. ist ein junges Start-up und berichtet über die Entstehung ihres Produktes "Wald to go". Angefangen hat alles mit einem Blog "Hold dir ein Stückchen Wald nach Hause", daraus entstand die Idee zum Produkt. Viele Neukunden und Bekanntheit konnte sie über ihre Crowdfounding-Plattform erreichen. Jetzt ist sie sogar auf einer start up Messe in London angenommen worden. Katrin Oehrle aus der Engel-Apotheke berichtet über die Apotheke 4.0. Wie hat sich das Arbeiten und der Kundenservice schon jetzt verändert und wird sich noch verändern. Das bedeutet neue Aufgaben für alle Mitarbeiter und die Bereitschaft diese Veränderung mitzutragen. Monika Glunk von RATWerk, beleuchtet die technische Seite einer Website-Erstellung. Wie finden mich meine Kunden im web? Nach welchen Kriterien wird gesucht und wie schaffe ich es unter die ersten zehn Listungen bei Google zu kommen, denn wer schaut schon auf Seite zwei? Auch Tanja Köhler stand mit dem Thema Mut an einem der Tische bereit, um die Selbstverhinderungsstrategien der Teilnehmerinnen aufzudecken.

Im Schlusswort von Tanja Köhler gilt der Dank den Organisatorinnen der Wirtschaft und Tourismus Villingen-Schwenningen GmbH mit der Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Kontaktstelle Frau und Beruf, der Handwerkskammer Konstanz, dem Regionalbüro für berufliche Fortbildung SBH, BBQ Berufliche Bildung gGmbH VS - familyNET, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen und der Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen, wie den Teilnehmerinnen. "Danke ist kein Wort – Danke kommt von Herzen".